Evangelische Kirchengemeinde Dettingen

Die Evangelische Kirchengemeinde Dettingen ist eine junge Diasporagemeinde.

Der 6. Januar 1876 gilt als ihr Geburtsdatum. Denn an diesem Tag wurde in der neu erbauten Evangelischen Kirche in Dettingen der erste evangelische Gottesdienst gefeiert.
In der Anfgangszeit waren es noch ganz wenige Familien, die sich zum evangelischen Glauben bekannten. Inzwischen ist unsere Gemeinde durch vielerlei Veränderungen auf nicht ganz 1300 Gemeindeglieder in sieben Ortschaften angewachsen. Neben Dettingen sind dies die Horber Ortsteile Betra, Dießen, Ihlingen, Rexingen, die im Landkreis Freudenstadt liegen, und die zur Stadt Sulz gehörenden Orte Glatt und Fischingen innerhalb des Landkreises Rottweil.

Der Sitz des Pfarramts ist in Dettingen.

Bis 1949 gehörte die Evangelische Kirchengemeinde Dettingen zu den wenigen evangelischen Gemeinden in Hohenzollern.

In jenem Jahr wurden alle Gemeinden in die Evangelische Landeskirche Württemberg eingegliedert.

Aufgrund der früheren Zugehörigkeit zu Preußen werden die Gottesdienste bis heute nach der altpreußischen Unionsliturgie gefeiert.

Für das kirchliche Leben stehen der Evangelischen Kirchengemeinde die Evangelische Kirche in Dettingen mit Gemeindesaal, die Schlosskapelle in Glatt und der Gottesdienstraum in der Ehemaligen Synagoge in Rexingen mit Gemeinderäumen zur Verfügung.

Auch wenn wir uns als Christen evangelischen Bekenntnisses verstehen, ist uns die Ökumene wichtig.