Seebrücke

Sehr geehrte Damen und Herren,
sicher haben Sie schon von der aktuellen Situation auf dem Mittelmeer gelesen oder gehört. Da die staatliche Seenotrettung seit 2015 Flüchtlingen in Seenot nicht mehr helfen durfte, begaben sich sowohl pirvate als auch kirchliche Träger sowie Privatpersonen dorthin und übernahmen diese wichtige, lebensrettende Hilfe. Doch in diesem Jahr wurden bereits mehrere Kapitäne für ihr humanitäres Handeln verhaftet. Die Boote mit Flüchtlingen an Bord dürfen meist keinen europäischen Hafen anfahren. Den Menschen wird eine Ankunft an einem sicheren Hafen verweigert, obwohl nach dem Völkerrecht nicht zulässig ist, sie an einen Ort zurückzubringen, an dem die Einhaltung der Menschenrechte nicht gewährleistet ist, wie z.B. in Lybien.
Auf einem zweitägigen Seebrücke-Kongress in Berlin forderten deshalb die anwesenden Bürgermeister, u.a. von Rottenburg a.N., Berlin und Kiel, dass die Sea Watch 3, die mit ihrer Kapitänin Carola Rackete aktuell in den Medien ist, sofort einen Hafen ansteuern darf und die Geretteten von Deutscland aufgenommen werden sollten. Ein starkes Zeichen von Solidarität der beteiligten Kommunen. Gleichzeitig blockierte die Bundesregierung die Helferinnen und Helfer durch ihre passive Grundhaltung und verwies dabei immer wieder auf die Notwendigkeit einer europäischen Lösung.
Wir, unterschiedlichste kirchliche Träger in der Stadt Horb und die Stadt Horb, möchten unsere Solidarität mit den Helferinnen und Helfern bekunden und Sie über die Geschehnisse informieren. Insgesamt haben sich bereits über 60 Städte den Zielen der Aktion "Seebrücke" angeschlossen.
Auch wir wollen dies tun!
Mit einer Informationsveranstaltung wollen wir auf die furchtbare Lage der Geflüchteten, die versuchen über das Mittelmeer nach Europa zu kommen, aufmerksam machen. Darüber hinaus wollen wir auch über die private Seenotrettung, ihre Entwicklung in den letzten Jahren berichten und die Ziele der Kampagne vorstellen.
Herr Markus Groda, von der Aktion Seebrücke wird über seine Erfahrungen auf dem Mittelmeer berichten und Frau Ines Fischer (Asylpfarrerin in der Prälatur Reutlingen) die Akton "Sichere Häfen" vorstellen.
09. Oktober 2019 um 19 Uhr im Bürgerhaus am Marktplatz in Horb. Der Eintritt ist frei.
Wir freuen uns Sie begrüßen zu dürfen.

Eröffnung der Remigiuskirche Mühlen als Radwege- und Pilgerkirche

Fahrrad-Gottesdienst der Kirchengemeinden Mühlen, Horb und Dettingen

Sonntag, den 29. September 2019, 11.00 Uhr in der Evangelischen Remigiuskirche Horb-Mühlen mit dem Chor Gospeltrain
Sektempfang, Kirchenkaffee, Imbiss

Sternfahrt mit dem Fahrrad

Route 1: Ab Altheim - Bildechingen
9.30 Uhr Altheim (Parkplatz Friedhof) 10.05 Uhr Bildechingen (Metzgerei Adler)
10.20 Uhr Hohenberg (Fitnessstudio MC Shape) 10.30 Uhr Horb (Florianstr. 17)

Route 2: ab Nordstetten
10.15 Uhr Nordstetten (Schloss) 10.30 Uhr Horb (Florianstr. 17)

Route 3: ab Eutingen
10.30 Uhr Eutigen (Sportplatz)

Route 4: ab Mühringen
10.00 Uhr Mühringen (Eyachbrücke) 10.30 Uhr Eyach (Eyachbrücke/Radweg)

Route 5: ab Wachendorf - Bierlingen
9.45 Uhr Wachendorf (Mehrzweckhalle) 10.05 Uhr Bierlingen (Rathaus)
10.30 UIhr Eyach (Eyachbrücke/Radweg)

Route 6: Sulz - Fischingen - Dettingen - Ihlingen (Diakon Schwegler)
9.00 Uhr Sulz (Marktplatz 9.20 Uhr Fischingen (Brücke über der Bahn)
9.50 Uhr Dettingen (Käppelisweg/Alte Straße 10.05 Uhr Abzweigung Ihlingen
10.30 Uhr Horb (ehemliges Feuerwehrmagazin, Florianstr. 17)